Bargel Schulze – Werkstoffkunde – Buchvorstellung

Bargel Schulze - Werkstoffkunde
Bargel Schulze – Werkstoffkunde

Wer sich für Werkstoffkunde interessiert oder wer ein naturwissenschaftliches Fach studiert, wird sicherlich schon von Bargel Schulze – Werkstoffkunde gehört haben. Das Buch hat sich als Lehrbuch bewährt und ist für Studenten wie Ingenieure unerlässlich.

Die Herausgeber Professor Hans-Jürgen Bargel sowie Professor Dr.-Ing. Günter Schulze lehrten beide Themengebiete aus der Werkstoffkunde. Im Buch ergänzen sie sich mit ihren jeweiligen Schwerpunkten optimal.

Für Studenten und Ingenieure der Fachrichtung Maschinenbau oder Elektrotechnik sollte es zu den Pflichtlektüren gehören.

Inhalt

Der Inhalt verbindet die oft sehr theoretisch gehaltene Werkstoffwissenschaft mit der Praxis. Dies war auch das Ziel der beiden Herausgeber. So zeigen sie, dass die Eigenschaften von Werkstoffen von wenigen grundlegenden Tatsachen und Vorgängen innerhalb bestimmt werden.

In der aktuellen Auflage (Auflage 11) sind den Kapiteln Aufgaben hinzugefügt. Diese helfen, die Inhalte noch besser zu verstehen und vor allem die Zusammenhänge der einzelnen Themengebiete zu erkennen.

  1. Grundlagen der Metall- und Legierungskunde
  2. Einwirkung von Herstellung und Weiterverarbeitung auf die Eigenschaften von Metallen
  3. Werkstoffprüfung
  4. Eisenwerkstoffe
  5. Nichteisenmetalle
  6. Anorganische nichtmetallische Werkstoffe
  7. Kunststoffe
  8. Schadensanalyse

Zielgruppe

Die Zielgruppe von Bargel Schulze – Werkstoffkunde sind Studenten und Ingenieure, die vorwiegend in den Fachrichtungen Maschinenbau, Elektrotechnik oder verwandte Gebiete beheimatet sind.

Durch die Strukturierung des Buches sind auch diejenigen angesprochen, die keine Vorkenntnisse besitzen und sich einfach nur für Werkstoffkunde interessieren.

Layout

Bargel Schulze – Werkstoffkunde ist ein Handbuch aus dem Springerverlag. Die rote Farbe auf dem Einband lässt es schnell im Regal auffinden. Es ist schlicht, aber ansehnlich gestaltet.

Auf fast jeder Seite sind Abbildungen in Schwarzweiß zu finden. Diese dienen vor allem dem besseren Verständnis des Inhaltes. Die Bilder, Grafiken, Diagramme oder Tabellen machen das Buch sehr wertvoll.

Ein Bild sagt mehr als Tausend Worte.

Persönliches Fazit – Bargel Schulze – Werkstoffkunde ist eine Pflichtlektüre

Bargel Schulze – Werkstoffkunde ist DAS Buch, wenn es um Werkstoffkunde geht. Während meines Maschinenbaustudiums habe ich es sehr oft in Gebrauch gehabt.

Wer anfangs keine Lust auf das Thema Werkstoffwissenschaften hat, wird sie durch das Grundlagenbuch bekommen. So war es bei mir der Fall. Wenn man beginnt, die Vorgänge in den Materialien zu verstehen, beginnt man sich auch immer mehr dafür zu interessieren.

Ingenieure und Studenten bereuen den Kauf des Buches jedenfalls nicht. Als Ergänzung im Studium ist es fast schon eine Pflichtlektüre geworden.

Fast 50€ sind zwar für Studenten viel Geld, aber wenn man bedenkt, dass man das Buch mehrere Jahre oder womöglich das ganze Berufsleben in Gebrauch hat, sind sie eine lohnenswerte Investition*.

Über Stefan Reinsprecht 148 Artikel

Hi, ich bin Stefan Reinsprecht, der Herausgeber von Netzkonstrukteur. Als Maschinenbauingenieur mit jahrelanger Erfahrung in der Konstruktion und Entwicklung interessiere ich mich sehr für technische Dinge. Hier erfährst Du Neuigkeiten, aber auch Grundlagen. Viel Spaß beim Lesen.
Du findest mich auf Google+, Twitter oder Xing.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*