Der hybride Solar Wind Energy Tower

Windenergie sowie Solarenergie haben ein Problem: wenn kein Wind weht oder keine Sonne scheint, lässt sich keine Energie produzieren. Der hybride Solar Wind Energy Tower verbindet beide Technologien und kann so 24 Stunden am Tag Energie erzeugen.

Solar Wind Energy Tower
Solar Wind Energy Tower (Quelle: solarwindenergytower.com)

Energie durch Sonne und Wind

Der Solar Wind Energy Tower soll in der Wüste von Arizona, USA errichtet werden. Die Technologie des 686 Meter hohen Turms ist so einfach wie genial. An der Öffnung oben befinden sich Düsen, die Wasser fein zerstäuben. Dadurch wird die Luft im Solar Wind Energy Tower mit Wasser angereichert, schwerer und kühler. Wie wir alle wissen, fällt kalte Luft nach unten und warme steigt nach oben.

Durch das Abfallen der Luft im Turm entstehen Windgeschwindigkeiten am Boden von bis zu 80 km/h. Hier befinden sich im Umfang verteilt Windturbinen. Über diese wird die Windenergie in elektrische Energie umgewandelt.

So könnte der Solar Wind Energy Tower eine Höchstleistung an sonnigen Tagen von 1.250 MW. Schattige Tage sowie der Winter dazu gerechnet, bringt es der hybride Turm auf eine Jahresdurchschnittsleistung von 435 MW.

Die Solar Wind Energy, Inc. hat für ihren Turm eine Software programmiert, mit der geografisch berechnet werden kann, ob ein Ort für einen Solar Wind Energy Tower geeignet ist. Anhand der Software kann genau ermittelt werden, welche Energieausbeute pro Tag in einer Region möglich sind.

Um einen noch grüneren Fußstapfen zu hinterlassen, will das Unternehmen jeden Energieturm mit konventionellen Materialen, Equipment und Technologien sowie mit ortsansässigen Firmen und Arbeitern errichten. So profitiert jede Region doppelt von der Errichtung eines Solar Wind Energy Towers.

Das Video erklärt die Technologie des Energieturms in einer Minute:

Vorteile des Solar Wind Energy Tower

  • kein CO2-Ausstoß und auch keine sonstigen Luftverschmutzungen
  • Verbindung von Solarenergie und Windenergie ermöglicht eine ganztägige Energieerzeugung
  • verbrauchtes Wasser  wird aufbereitet und wieder verwendet (jedoch nicht alles) – die Energie für die Pumpen wird aus der erzeugten Energie abgezapft
  • prädestiniert für heiße Regionen (Arizona Wüste, Mexiko, Indien, Chile, usw.)
  • ökonomischer Gedanke bei der Errichtung der Energietürme

Nachteile des hybriden Energieturms

  • enorm hohe Flächennutzung
  • Wasser wird benötigt und verbraucht – da die Einsatzgebiete vor allem heiße Regionen sind, könnte dies ein Problem darstellen, weil dort vielerorts Wassermangel herrscht
  • immens hohe Kosten von $1,1 Milliarden pro Turm

Die Technologie ist nicht neu

Die Idee von einem Solar Wind Tower geht zurück ins Jahr 1975. Dr. Phillip Carlson hatte damals die Idee eines solchen Energieturms. Im Buch „Popular Science“ von 1981 wurde das Konzept sehr schön in einer Zeichnung dargestellt.

2018 soll der erste Energieturm bei San Luis, Arizona errichtet werden. Die Stadt erhält dadurch auch einen Vertrag auf 50 Jahre, der die Wasserversorgung des Solar Wind Energy Turms sichert. 26.000 Menschen werden dadurch mit grüner Energie versorgt.

Ein anderer beachtenswerter Turm zur Energiegewinnung ist der Solar Tower vom australischen Unternehmen EnviroMission Ltd. Dieser hätte eine Höhe von 800 Metern und wäre damit das momentan zweitgrößte Gebäude der Welt. Die Funktionsweise ist jedoch eine andere. Als Aufwindkraftwerk funktioniert der Turm ähnlich wie ein Kamin.

Über Stefan Reinsprecht 148 Artikel

Hi, ich bin Stefan Reinsprecht, der Herausgeber von Netzkonstrukteur. Als Maschinenbauingenieur mit jahrelanger Erfahrung in der Konstruktion und Entwicklung interessiere ich mich sehr für technische Dinge. Hier erfährst Du Neuigkeiten, aber auch Grundlagen. Viel Spaß beim Lesen.
Du findest mich auf Google+, Twitter oder Xing.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*