Flügellose Windkraftanlage produziert 600% mehr Energie

Der Bau neuer Windkraftanlagen wird immer wieder durch Bürgerinitiativen hinausgezögert oder teilweise sogar verhindert. Oft wegen sehr nachvollziehbaren Gründen. Wer möchte schon ein riesiges Windrad hinter seinem Haus haben.

Eine flügellose Windkraftanlage könnte jetzt Abhilfe schaffen. Vor allem, da sie 600% mehr Energie als herkömmliche Anlagen produziert.

Die flügellose Windkraftanlage INVOLEX

INVOLEX - flügellose Windkraftanlage
INVOLEX – flügellose Windkraftanlage (Quelle: sheerwind.com)

Der Name INVOLEX kommt von „INcreasing the VELocity of wind“ – also das Erhöhen der Geschwindigkeit des Windes. Die innovative Bauweise der flüggellosen Windkraftanlage macht es möglich. Wind wird bei der INVOLEX über einzelne Lüftungsschächte in einen Kanal geleitet. Dort wird der Wind gebündelt durch das Schlauchsystem in Richtung Boden transportiert.

In Bodennähe wird der Venturi-Effekt zunutze gemacht. Dieser besagt, dass sich die Fließgeschwindigkeit eines inkompressiblen Fluids (hier Luft) bei einer Querschnittänderung in einem Rohr verändert. Beim INVOLEX wird der Querschnitt im Schlauch verringert und anschließend wieder vergrößert. Durch den Venturi-Effekt erhöht sich die Fließgeschwindigkeit der Luft im verringerten Querschnitt. Hier befindet sich eine Turbine, die durch die hohe Strömungsgeschwindigkeit angetrieben wird.

Anschließend entweicht der Wind wieder in die Umgebung.

600% mehr Energie als bei herkömmlichen Windkraftanlagen

Die flügellose Windkraftanlage INVOLEX kann schon bei geringen Windstärken von 2 Mph (3,22 km/h) eingesetzt werden. D.h., die Einsatzgebiete weltweit sind viel größer, da mit solchen Windstärken überall zu rechnen ist. Große Windkraftanlagen mit Flügeln können nur in sehr windreichen Regionen effizient eingesetzt werden.

Laut Sheerwind, dem Hersteller von INVOLEX, produziert ihre Anlage bis zu 620% mehr Energie als herkömmliche. Im Durchschnitt wird ein Wert von 314% angegeben.

Die Anlage ist etwa 50% kleiner als herkömmliche und Rotorblätter der Turbine sind sogar um bis zu 84% kleiner. Zahlen, die die wirtschaftliche Kosten der INVOLEX Windkraftanlage relativ gering halten. Auch die Wartungskosten sind nicht so immens. Vor allem auch deswegen, weil die Anlage in Bodennähe gewartet werden kann.

Durch geringe Stromkosten von etwa 2 Cent pro KWh kann die flügellose Windkraftanlage sogar mit Gaskraftwerken konkurrieren.

Ein weiterer Vorteil ist der geringe Eingriff in die Umwelt. Es sind keine rotierende Teile zu sehen, die die Natur verschandeln und eine Gefahr für Vögel und andere Tiere darstellen. Falls es so sein sollte, dass Vögel doch den Weg in die Anlage und somit auch in Richtung Turbine finden, will das Unternehmen Netze installieren.

Leider kenne ich in Deutschland keine geplante Umsetzung dieser Art flügelloser Windkraftanlagen. Wenn du was weißt, schreib es in die Kommentare? Wie stehst du zum INVOLEX? Könntest du dir vorstellen, dass die Energiewende in Deutschland so vorangetrieben werden könnte? Ich freue mich über deinen Kommentar.

Über Stefan Reinsprecht 148 Artikel

Hi, ich bin Stefan Reinsprecht, der Herausgeber von Netzkonstrukteur. Als Maschinenbauingenieur mit jahrelanger Erfahrung in der Konstruktion und Entwicklung interessiere ich mich sehr für technische Dinge. Hier erfährst Du Neuigkeiten, aber auch Grundlagen. Viel Spaß beim Lesen.
Du findest mich auf Google+, Twitter oder Xing.

4 Kommentare

  1. Das ist eine beindruckende Technik. Ich frage mich, ob man sich mit dieser Technik auch Zugwinde zunutze machen könnte, also an Flußufern oder durch Hügel hindurch? Oder mit einer Windweiterleitung vom Berggipfel ins Tal?
    Man könnte es in einen Aussichtsturm einbauen…

  2. Hallo Armin,
    die Idee mit den Zugwinden ist ganz sicher umsetzbar. Die INVOLEX Windkraftanlage kann ja schon bei sehr geringen Windstärken eingesetzt werden.

    Zur anderen Idee mit der Windweiterleitung kann ich hinzufügen, dass dies wohl nicht effizient genug wäre. Je länger der Schlauch wird und je mehr Windungen er bekommt, desto mehr Energie geht verloren.

  3. Gute und risikofreie Idee!
    Sind die flügellosen Windkraftanlagen von INVOLEX bereits in Betrieb?
    Vor Jahren wollte ich schon eine Klein-Windkraftanlage im Garten aufstellen.
    Alles, was auf dem Markt zu kaufen war, hatte damals „Anlaufprobleme“ 🙂

  4. Hallo Daniel,
    mir ist leider kein Projekt bekannt. Aber ich werde Dich informieren, sobald ich etwas weiß.

    Es wäre doch interessant, die INVOLEX als Klein-Windkraftanlage nachzubauen. Das Prinzip ist ja bekannt und die Umsetzung sollte nicht allzu schwierig sein. Wenn Du Dich also daran machst, sag Bescheid! 😉

    Nachtrag: In einer Aluminium Schmelzfabrik in Dubai soll anscheinend die erste INVOLEX Anlage entstehen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*