Luftfahrt der Zukunft

E-Thrust
E-Thrust – Elektromobilität in der Luftfahrt (Quelle: EADS.com)

Auf der Pariser Luftfahrtmesse, die alle zwei Jahre am Flughafen Le Bourget stattfindet, präsentieren alle namhaften Hersteller vom 17. bis 23. Juni ihre neuesten Entwicklungen und Zukunftsvisionen. Der Luft- und Raumfahrtkonzern European Aeronautic Defence and Space Company (EADS) stellte eine hybride Luftfahrttechnik vor, die bis 2050 bei Verkehrsflugzeugen flächendeckend einsatzbereit sein soll.

Hierfür hat EADS in Zusammenarbeit mit Rolls Royce einen hybriden Elektroantrieb entwickelt, der enorm viel Kerosin einsparen kann, viel weniger Emissionen verursacht und dabei auch noch geräuschärmer arbeitet. 

In dem Bericht der Europäischen Kommission „Flightpath 2050 – Europe’s Vision for Aviation“ spricht EADS von Einsparungen im Bereich von 90% weniger Stickoxide, 75% weniger Kohlenstoffdioxid und bis zu 65% weniger Lärmemission.

Funktionsweise des Antriebs

Um diese Ziele zu erreichen, wurde ein neues Antriebssystem entwickelt, welches mehrere Elektromotoren (E-Thrusts) beinhaltet. Diese Motoren sind über die Länge der Flügel der Verkehrsmaschinen verteilt. Im Herz des Flugzeuges befindet sich eine Batterie, die während des Fluges be- und entladen wird.

Während des Startphase und des Steigens des Flugzeugs produzieren Gasmotoren die nötige Energie, welche auch zum anfänglichen Laden der Batterie genutzt wird. Hat die Verkehrsmaschine ihre Flughöhe und die Batterie ihr Ladevolumen erreicht, werden die Gasmotoren ausgeschaltet. Nun gleitet das Flugzeug emissionslos und leise in Richtung Zielflughafen. Im Gleitflug werden die E-Thrust Motoren als Windräder genutzt. Durch den Gegenwind werden dies als Generatoren betrieben. Dadurch wird die Batterie wieder geladen und die elektrische Energie kann für den Antrieb genutzt werden.

Setzt die Maschine zur Landung an, werden die Gasmotoren wieder hochgefahren. Dies dient zur Sicherheit, da es möglich ist, einen Energieverlust zu erleiden.

Laut EADS ist dieses Antriebssystem der erste Schritt in eine vollelektrische Flugmobilität.

Aussichten – Luftfahrt der Zukunft ist elektrisch

Interessant wäre dieses Konzept in Verbindung mit Solarzellen. Schon heute ist es möglich, diese zu drucken und somit flexibel einzusetzen. Ein Flugzeug, das zusätzlich noch mit Solarzellen auf seiner Oberfläche bestückt wäre, könnte es möglich machen, vollends von Verbrennungsmotoren abzukommen.

Über Stefan Reinsprecht 148 Artikel
Hi, ich bin Stefan Reinsprecht, der Herausgeber von Netzkonstrukteur. Als Maschinenbauingenieur mit jahrelanger Erfahrung in der Konstruktion und Entwicklung interessiere ich mich sehr für technische Dinge. Hier erfährst Du Neuigkeiten, aber auch Grundlagen. Viel Spaß beim Lesen. Du findest mich auf Google+, Twitter oder Xing.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*