Technisches Freihandzeichnen – Buchvorstellung

Technisches Freihandzeichnen
Technisches Freihandzeichnen

Zwar entstehen technische Zeichnungen rechnerunterstützt durch 3D-CAD-Systeme, aber in der Konzeptphase sowie Lösungsdiskussion ist es immer noch von großem Vorteil, wenn man das technische Freihandzeichnen beherrscht.

Es ist immer besser, ein Bild zu sehen, wie nur über Gedankengänge zu diskutieren. So wird auch jeder technische Zeichner oder Ingenieur schon gemerkt haben, dass sich die Ideen erst entwickeln, wenn man etwas aufs Papier gebracht hat.

Im praxisnahen Technisches Freihandzeichnen – Lehr- und Übungsbuch erfährt man, wie technische Formen, Zusammenhänge und Ideen zeitsparende und überzeugend dargestellt werden können. Wissen wird schrittweise in einzelnen Kapiteln vermittelt.

Inhalt

  • Einführung
    Im Einführungsteil wird man mit dem Nutzen des Freihandzeichnens vertraut gemacht. „Es wäre effektiver, das Freihandzeichnen „richtig“, also unter Anleitung, zu lernen… Für jeden Ingenieurstudenten wäre die Beherrschung des Freihandzeichnens eine bedeutende Erleichterung – ganz vordergründig durch den Zeitgewinn und nicht zuletzt durch seine verbesserten Ausdrucksmöglichkeiten in Lehrveranstaltungen und Prüfungen.“
  • Handwerkliche Grundlagen
    In diesem Kapitel erfährt man, welche Grundlagen man zum Zeichnen benötigt (Stift, Radiergummi, usw.). Es werden mit anschaulichen Skizzen Tipps gegeben, wie man den Stift am besten hält und wie man dadurch gerade Linien ziehen kann.
  • Gerade durch zwei Punkte
    Hier lernt man, wie eine Gerade durch zwei Punkte gezogen werden kann. Zwei Methoden werden vorgestellt.
  • Rechtecke
    Der Name verrät, dass es sich hier um Rechtecke dreht und wie man diese am besten und schnellsten zeichnen kann.
  • Augenmaß
    Das Augenmaß ist eine der wichtigsten Fähigkeiten, die man zum Freihandzeichnen benötigt. Oft müssen Sachverhalte schnell maßstäblich aufgezeichnet werden. Ein Gefühl für die richtigen Abmessungen kann man trainieren oder sich Maße aus vorhandenen Dingen ableiten.
  • Technische Formen
    Hier wird gelehrt, wie man Formen und Proportionen erkennt und sie erzeugt.
  • Bogen und Kreise
    Auf was kommt es an, wenn man kreisrunde Bogen und Kreise zeichnen möchte? Dieses Kapitel gibt hilfreiche Tipps über die Handhaltung und wie man sich bestimmte Dinge nützlich machen kann.
  • Konstruieren
    In diesem Kapitel wird einem gezeigt, wie wichtig das Zeichnen mit Stift und Papier beim Konstruieren ist. Beispielsweise um Ideen zu sammeln oder Abläufe und logische Zusammenhänge darzustellen. Man lernt, wie man einzelne Aufgaben am besten bewältigt.
  • Perspektive
    Warum nutzen wir so oft perspektivische Darstellungen und welche Vorteile haben diese? Hier lernt man, welche Perspektiven es gibt und wie eine solche Darstellung zum Beispiel mit Hilfe des Koordinatendreibeins erstellt werden kann.
  • Geometrische Konstruktionen
    Dieses Kapitel zeigt Möglichkeiten, wie man im Raum konstruieren kann. Hierzu wird empfohlen, dass man sehr gut parallele Linien zeichnen kann.
  • Ellipsen
    Oft ist es sinnvoll, komplizierte Frästeile perspektivisch zu zeichnen. Dabei treten Ellipsen auf, die im Raum nicht ganz einfach zu zeichnen sind. Hier wird jedoch schön veranschaulicht, welche Tricks man dazu nutzen kann.
  • Standardformen
    Standardformen wie Fasen, Ecken, Wellenenden, Zahnräder oder Drähte kommen sehr oft in technischen Zeichnungen vor. Es ist sinnvoll, wenn man jede Form einmal detailliert gezeichnet hat.
  • Perspektivische Fertigungszeichnungen
    Hier wird gelehrt, wie Schnitte, Ausbrüche oder Details aus Fertigungszeichnungen am besten von Hand gezeichnet werden sollten.
  • Zeichnen für Fortgeschrittene
    Geübte Zeichner lernen hier, wie man ganze Bauteile und Baugruppen zeichnet und wie man erworbene Fähigkeiten wie Schnelligkeit oder Anschaulichkeit verbessert.

Zielgruppe

Die Zielgruppe sind ganz klar Studenten von technischen Fachrichtungen (z.B. Maschinenbau).

Aber auch Ingenieure, Techniker oder technische Zeichner sollten sich das Buch zu Herzen nehmen. Wie Herr Dr.-Ing. Ulrich Viebahn in der Einführung sagt, dass dieses Klientel sich ihre Fähigkeiten mit der Zeit in der Konstruktion langsam angeeignet (angewöhnt) hätten.

Ich selbst hatte leider im Maschinenbaustudium auch keine Ausbildung im Freihandzeichnen. Kenntnisse dazu habe ich mir während und nach dem Studium angeeignet. Dass viele dieser ungeschickt waren, habe ich durch dieses Buch kennengelernt.

Layout

Das Buch ist ein Handbuch des Verlags Springer. Es wirkt von außen sehr schlicht, aber ansehnlich gestaltet.

Alle Abbildungen sind in Schwarzweiß. Jedoch wurden sie auch alle als Freihandzeichnungen umgesetzt. Selbst Abbildungen der Hände.

Persönliches Fazit

Technisches Freihandzeichnen – Lehr und Übungsuch* ist für jeden zu empfehlen, der mit technischem Zeichnen zu tun hat.

Die Tipps erzeugen oft einen Aha-Effekt. Ich bin froh, dass ich dieses Buch erworben habe und konnte sehr viel Wissen daraus beziehen, was mich beruflich, aber auch persönlich weiter gebracht hat. Es ist oft von Vorteil, wenn man Sachverhalte schnell mit einer Zeichnung auf Papier bekommt, sodass man eine bessere Diskussionsgrundlage hat. Vor allem in der Ideenentwicklung hilft dies enorm.

Durch die durchweg gute Strukturierung hat jeder die Möglichkeit, Kenntnisse und Fähigkeiten im Selbststudium zu erlangen. Selbst Anfänger fällt es nicht schwer, in die Materie einzusteigen.

Aufgrund dessen, dass dieses Buch konkurrenzlos ist, kann ich es jedem empfehlen, der seine Skizzierfähigkeiten verbessern möchte.

Über Stefan Reinsprecht 148 Artikel
Hi, ich bin Stefan Reinsprecht, der Herausgeber von Netzkonstrukteur. Als Maschinenbauingenieur mit jahrelanger Erfahrung in der Konstruktion und Entwicklung interessiere ich mich sehr für technische Dinge. Hier erfährst Du Neuigkeiten, aber auch Grundlagen. Viel Spaß beim Lesen. Du findest mich auf Google+, Twitter oder Xing.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*