Windkraftanlage ohne Flügel

Saphon Energy
Saphon Energy – Flügellose Windkraftanlage (Quelle: saphonenergy.com)

Das tunesische Startup Unternehmen Saphon Energy hat sich für seine Windkraftanlagen aus dem Segelsport inspirieren lassen. Segeln ist eine Jahrtausende alte Technologie, die als einzige die kinetische Windenergie direkt in mechanische Energie umwandelt. Die Ingenieure von Saphon Energy fragten sich also, ob sie elektrische Energie aus der kinetischen Energie des Windes erzeugen können. Ihr Ziel war es nicht, bestehende Windkraftanlagen zu verbessern, sondern ein ganz neues Konzept der Energiegewinnung zu entwickeln.

Die Idee war, eine Windkraftanlage zu bauen, die ganz ohne rotierende Flügel auskommt – die zero-blade technology. Die Anlage besteht aus einem großen Teller, der die Windenergie aufnimmt. Ähnlich wie beim Segeln, erfährt der Teller eine wellenartige 3D-Bewegung. Dies kann man sich so verstellen, wie wenn man ein Teller schräg auf den Tisch stellt und dies langsam durch schaukelnde Bewegungen in Ruhe kommt.

Elektrische Energie aus kinetischer Windenergie

Durch die Teller wird kinetische Energie aufgenommen und in mechanische Energie umgewandelt. Kolben werden in Bewegung gesetzt und erzeugen Druck in einem hydraulischen System. Dieser kann verwendet werden, um über einen Generator elektrischen Strom zu produzieren.

Wird weniger elektrische Energie benötigt, als durch kinetische Windenergie erzeugt wird, kann diese überflüssige Energie in einem Druckbehälter gespeichert werden und für energieintensivere Zeiten genutzt werden.

Vorteile der Zero-Blade Technologie

Die flügellosen Windkraftanlagen haben eine 2,3 mal höhere Effizienz gegenüber herkömmlichen modernen Windkraftanlagen. Des Weiteren kosten sie nur etwa halb so viel wie Anlagen mit Flügeln.

Eine Windkraftanlage ohne Flügel stellt keine Gefahr für Vögel dar. Bei herkömmlichen Anlagen kommt es des Öfteren zu tödlichen Unfällen durch die Rotorblätter.

Aufgrund der fehlenden rotierenden Teilen entsteht keine Lärmemission. Die Landschaft wird nicht so sehr „verschandelt“, wie es einige Anwohner von herkömmlichen Windkraftanlagen empfinden. Auch Mobilfunknetze werden nicht gestört.

Über Stefan Reinsprecht 148 Artikel
Hi, ich bin Stefan Reinsprecht, der Herausgeber von Netzkonstrukteur. Als Maschinenbauingenieur mit jahrelanger Erfahrung in der Konstruktion und Entwicklung interessiere ich mich sehr für technische Dinge. Hier erfährst Du Neuigkeiten, aber auch Grundlagen. Viel Spaß beim Lesen. Du findest mich auf Google+, Twitter oder Xing.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*