3D Hubs macht 3D Druck für jeden möglich

Nicht jeder besitzt einen 3D Drucker, aber immer mehr interessieren sich für die Technologie. 3D Hubs möchte auf ihrer Plattform die Maker mit und ohne Drucker zusammen bringen und so 3D Druck jedem zugänglich machen. Mittlerweile ist es mit über 7000 angemeldeten 3D Druckern in 140 verschiedenen Ländern das größte und am schnellsten wachsende Netzwerk.

Netzkonstrukteur auf 3D Hubs
Netzkonstrukteur auf 3D Hubs (Screenshot)

Wie funktioniert 3D Hubs?

Auf 3D Hubs wird zwischen Hubs (Besitzer von 3D Druckern) und Makers (Leute, die dreidimensionale Objekte drucken möchten) unterschieden.

Jeder, mit oder ohne 3D Drucker, kann sich ganz einfach dort registrieren. Die Plattform möchte nicht nur Maker zusammen bringen, sie möchte auch zu einer ökologischen Produktion individueller Produkte beitragen. So werden die dreidimensionalen Produkte immer so ortsnah wie möglich gedruckt. Derjenige, der etwas drucken lassen möchte, gibt einfach seinen Standort ein, sucht einen passenden Hub in der Gegend und vergibt ihm den Auftrag. Das fertige Objekt kann dann direkt beim Hub abgeholt werden. Somit werden beispielsweise lange Transportwege gespart.

In der Community besitzt jede größere Stadt sogenannte Community Mayors (Bürgermeister). Diese organisieren Events wie beispielsweise Workshops oder 3D Druck Stammtische. So kann sich jeder Hub und jeder Maker auf der Community informieren, welche Veranstaltung als nächstes in seiner Stadt oder in seiner Nähe stattfindet.

Wie immer, steht auch beim 3D Druck an erster Stelle die Idee. Aus der Idee wird ein Modell. In diesem Fall ein CAD-Modell (STL-Format). Wer keine CAD-Kenntnisse besitzt, jedoch trotzdem etwas drucken möchte, der findet sicherlich ein passendes STL-Modell auf entsprechenden Plattformen im Internet (Thingiverse, Youmagine, etc.)

Wie kann ich ein Objekt drucken lassen?

  1. STL-Datei hochladen
  2. Hub in der Umgebung suchen
  3. Auftrag aufgeben
  4. 3D Druck bezahlen
  5. fertiges Objekt abholen oder zusenden lassen
  6. Bewertung schreiben

Wie melde ich meinen 3D Drucker bei 3D Hubs an?

  1. eigenen Hub erstellen
  2. 3D Drucker listen
  3. auf Aufträge warten und diese evtl. annehmen
  4. Objekt drucken
  5. mit dem Maker ausmachen, ob das fertige Modell abgeholt wird oder ob es versendet werden soll
  6. Bezahlung erhalten
  7. Bewertung erhalten und darauf reagieren

3D Drucker Trends

Auf der Seite „Trends“ werden monatlich die aktuellen Trends und Entwicklungen in der 3D Druck Industrie gelistet. Hierfür werden die Daten der angemeldeten Hubs verwendet. So sieht man in sehr schön gemachten Grafiken und Diagrammen die populärsten 3D Drucker sowie Hubs oder welche Materialien und Farben am meisten gedruckt werden.

3D Druck Weltkarte
3D Druck Weltkarte (Quelle: 3dhubs.com/trends)

Netzkonstrukteur auf 3D Hubs

Wie viele Leser dieses Blogs sicherlich schon mitbekommen haben, bin ich sehr von der 3D Drucktechnologie begeistert und besitze sogar selbst einen. Dabei kann ich jedem eine Empfehlung aussprechen, der sich auch einen Drucker anschaffen möchte – der Ultimaker 2* ist wohl der beste 3D Drucker mit FDM-Verfahren (Fused Deposition Modeling).

Seit kurzem bin ich auch mit meinem eigenen Hub auf 3D Hubs gelistet. Wer sich von der Qualität des Druckers überzeugen möchte oder schon immer mal etwas drucken lassen wollte, kann dies ab jetzt bei mir tun ;-).

Ich freue mich auf interessante Aufträge.

Über Stefan Reinsprecht 148 Artikel

Hi, ich bin Stefan Reinsprecht, der Herausgeber von Netzkonstrukteur. Als Maschinenbauingenieur mit jahrelanger Erfahrung in der Konstruktion und Entwicklung interessiere ich mich sehr für technische Dinge. Hier erfährst Du Neuigkeiten, aber auch Grundlagen. Viel Spaß beim Lesen.
Du findest mich auf Google+, Twitter oder Xing.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*