Solarkugel produziert Tag und Nacht Energie

Der große Nachteil an der Solartechnik sind sonnenarme Tage sowie die Nacht, in der die Sonne, wie wir alle wissen, nicht scheint. Ein deutscher Architekt in Barcelona ist durch die Murmel seiner Tochter auf eine geniale, aber simple Idee gekommen. Beta.ray ist eine Solarkugel, die das Sonnenlicht und selbst diffuses Licht, wie auch beispielsweise das Mondlicht kompakt bündelt und so zur Energieerzeugung genutzt werden kann.

Solarkugel Beta.ray - Prinzipdarstellung
Solarkugel Beta.ray – Prinzipdarstellung (Quelle: rawlemon)

Beta.ray – gebündelte Solartechnik

Herkömmliche Photovoltaikmodule besitzen einen Wirkungsgrad von ungefähr 15 Prozent. Zudem sind sie, wenn starr, nur dann effizient, wenn die Sonne in einem Winkel mit 90° auftrifft. Die Lösung sind PV-Module mit eingebauter Nachführung, die die Module immer nach der Sonne ausrichten.

Die Solartechnik von Architekt André Brößel soll einen Wirkungsgrad von bis zu 70 Prozent erreichen. Dies wird durch die sphärische Form der Kugel ermöglicht. So kann das Sonnenlicht gebündelt und in einem Brennpunkt bis zu 20.000-fach verstärkt werden. Die Umwandlung von Licht in Energie erfolgt dann hybride über Photovoltaikmodule und thermischen Minigeneratoren.

Die Solarkugel Beta.ray besteht aus einer Acryl-Polymer-Kugel, gefüllt mit destilliertem Wasser. Die Transparenz der Kugel beträgt 99 Prozent. Das Modul zur Energiegewinnung besitzt eine Nachführung, die über Lichtsensoren gesteuert wird. Wenn sich also die Energiequelle bewegt, wandert der Brennpunkt des Lichts. Durch die Nachführung wandert auch das Modul zur Energiegewinnung mit dem Brennpunkt.

Vorteile und Möglichkeiten der Solarkugel Beta.ray

Im Gegensatz zu herkömmlichen PV-Modulen mit Nachführung ist die Beta.ray Solarkugel bei Sturm und anderen Witterungseinflüssen nicht diesen nicht schutzlos ausgeliefert. Durch die sphärische Form findet der Wind keine Angriffsfläche.

Auch bei diffusem Licht und vor allem in der Nacht kann Energie erzeugt werden. Viele PV-Anlagen sind aufgrund dessen nicht besonders wirtschaftlich im Einsatz. Wo die Sonne nicht mit einem Winkel von 90° eintrifft, wird der Wirkungsgrad herkömmlicher PV-Module verringert.

Durch die Bündelung des Lichts, ist für dieselbe Energieerzeugung nur ein Viertel der Fläche an PV-Modulen notwendig. Zusätzlich ist die Nutzung des Mondlichts zur Erzeugung elektrischer Energie möglich.

Beta.ray besitzt eine Batterie mit einer Kapazität von 5,4 kWh. Diese Kann zum Beispiel dazu verwendet werden, das Elektroauto aufzuladen.

Beta.ey soll im September auf den Markt kommen

Die Solarkugel Beta.ray ist noch in der Entwicklungsstufe. André Brößel kann sich vorstellen, seine Solartechnik an Häuserfronten wieder zu finden. Dort könnten sie als Fassadenelemente elektrische und thermische Energie erzeugen und das Haus im Sommer vor zu hoher Erwärmung schützen.

Was jedoch schon bald auf dem Markt kommt, sind die Beta.ey Solarkukeln. Sie besitzen die Größe von Wahrsagerkugeln und sollen als Gadget für die Energieerzeugung zum Laden des Smartphones oder sonstiger elektrischer Geräte genutzt werden können.

Die Funktionsweise ist dieselbe in klein. Nur, dass keine thermische Energiegewinnung vonstatten geht. Nachts kann die Beta.ey Solarkugel als Lampe genutzt werden. Hierfür sind farbige LED´s im Gehäuse installiert.

Auf der Crowdfunding-Plattform indiegogo hat André Brößel seine kleinere Kugel Beta.ey beworben und insgesamt $217.000 gesammelt. Für $149 soll Beta.ey dann zu erwerben sein.

Im Video stellt André seine Entwicklung vor. Ab 4:05 sieht man ihn, wie er den Test des PV-Moduls bei diffusem Licht ohne und mit Kugel macht. So schön, wie er sich freut. Wenn nur alle so begeistert bei ihrer Arbeit wären :-).

Wie findest du die Solarkugel Beta.ray? Siehst du die Technologie eher skeptisch oder vielleicht sogar als revolutionierend in der Solarbranche an? Ich freue mich auf deine Kommentare.

Über Stefan Reinsprecht 148 Artikel
Hi, ich bin Stefan Reinsprecht, der Herausgeber von Netzkonstrukteur. Als Maschinenbauingenieur mit jahrelanger Erfahrung in der Konstruktion und Entwicklung interessiere ich mich sehr für technische Dinge. Hier erfährst Du Neuigkeiten, aber auch Grundlagen. Viel Spaß beim Lesen. Du findest mich auf Google+, Twitter oder Xing.

3 Kommentare

  1. Hallo,
    bei Recherchen für ein Referat habe ich diesen Artikel über Beta.ey und Rawlemond entdeckt und mir deren Homepage angeschaut.
    Ddas letzte update auf der Homepage ist von Mai 2014.
    Wissen Sie, ob es seitdem Entwicklung, Realisierung und Auslieferung von Produkten gab ?

    Über aktuelle Infos würde ich mich freuen.
    Schöne Grüße
    Wolfgang

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*