U4 Hafen City Hamburg: U-Bahn soll unter die Elbe 

Mit der Schaffung von Wohn- und Büroeinheiten auf dem nördlichen Teil des Großen Grasbrooks möchte die Stadt Hamburg bis zur Mitte der 2020er Jahre unter der Bezeichnung HafenCity ein neues Großprojekt realisieren. Um das neue Gebiet an die öffentlichen Verkehrsmittel anzuschließen, erhält Hamburg die neue Untergrundbahn U4, die sich bereits seit 2012 in Teilstrecken im Betrieb befindet und mit der Haltestelle Elbbrücken ab 2018 eine neue Designer-Station gewinnt. Die neue Linie U4 ist nicht unumstritten, kann aber eine große Chance für die Stadtentwicklung Hamburgs darstellen.

U-Bahn-Bau in Hamburg
U-Bahn-Bau in Hamburg: eine Herausforderung für die Ingenieure | Foto: rekers-beton.de

Verlauf der neuen U4 Hafen City

Die neue Hamburger Untergrundbahn U4 nutzt den Bahnhof Billstedt als Ausgangspunkt und verläuft bis zur Haltestelle Jungfernstieg parallel zur Linie U2. Etwa 150 Meter vor dem Erreichen der Station ist der Nullpunkt der neuen U-Bahn Hamburg zu finden, wenn die U4 vom bestehenden Gleisnetz ausschert und die äußeren Gleiströge der Haltestelle Jungfernstieg nutzt.

Die U4 verläuft weiter unterhalb der Innenstadt und erreicht nach einer Strecke von 3,05 Kilometern die neue Haltestelle Überseequartier (seit Dezember 2012), die sich direkt unterhalb der HafenCity befindet. Nach einer kurzen Strecke von 650 Metern wird die vorläufige Endhaltestelle HafenCity Universität (seit August 2013) erreicht.

Im Bau befindet sich bereits die Erweiterung der Streckenführung zur entstehenden Haltestelle Elbbrücken (bis 2018). Die Verbindung zwischen den Haltestellen HafenCity und Elbbrücken wird etwa 1,3 Kilometer lang und in zwei Minuten Fahrzeit durchquert sein. Zuerst verläuft die neue Strecke unterirdisch, nach einem Wechsel an die Oberfläche wird die oberirdisch gelegene Station Elbbrücken erreicht. Die Fortführung der U4 mit der Unterquerung der Elbe bis zur Endstation Harburg Rathaus ist in Planung.

Youtube-Video von 3sat zur Hafencity Hamburg

Die Hafencity in Hamburg ist das derzeit größte städtebauliche Projekt Europas.

Haltestellen HafenCity Universität und Elbbrücken

Bereits im November 2012 wurde die Haltestelle HafenCity Universität eingeweiht, der Fahrgastbetrieb der U-Bahn Hamburg wurde allerdings erst im August 2013 mit der Einweihung der Baakenhafenbrücke aufgenommen. Die Wände der unterirdischen Haltestelle wurden mit glänzenden Stahlplatten versehen, die eine Lichtshow über dem Mittelbahnsteig an Wochenenden und Feiertagen reflektieren und die Haltestelle HafenCity Universität in ein helles und buntes Licht tauchen.

Der Bau der Haltestelle Elbbrücken wurde im Juni 2013 begonnen, bis 2018 soll die Teilstrecke fertiggestellt sein und die östliche HafenCity an das U-Bahn-Netz anbinden. Auch ein Übergang auf die S-Bahn soll hier geschaffen werden. Die oberirdische Station Elbbrücken wird sich mit einer Stahl-Glas-Konstruktion in die städtebauliche Landschaft einfügen und die futuristische Architektur der HafenCity fortsetzen. Mit der neuen Hamburger Untergrundbahn U4 sollen Fahrgäste die Innenstadt (Haltestelle Jungfernstieg) in nur sieben Minuten erreichen können.

Kritik an der neuen Hamburger Untergrundbahn U4

Die Einrichtung der neuen Linie U4 Hafen City war vor allem wegen ihrer Kosten umstritten, die teilweise aus Bundesmitteln gezahlt werden. Für die Anbindung der Haltestelle Jungfernstieg an die neue Haltestelle HafenCity wurden 323,6 Millionen Euro benötigt, für die Fortführung und den Bau der Haltestelle Elbbrücken sind weitere 180 Millionen Euro in Planung.

Auch der Streckenverlauf unterhalb der Innenstadt wurde kritisiert, weil die U4 die Innenstadt ohne Zwischenhaltestelle kreuzt und dabei über einen Bogen mit mehr als 180° Richtungswechsel verläuft.

Doch die neue Linie U4 Hafen City ist vor allem eine große Chance für die Stadt Hamburg, die neu entstehenden Wohn- und Büroflächen im Hafengebiet direkt an die Innenstadt anzuschließen. Täglich nutzen etwa 23.000 Fahrgäste die U4 bis zur vorläufigen Endstation HafenCity Universität, nach der Eröffnung der Haltestelle Elbbrücken werden rund 35.000 Fahrgäste am Tag erwartet.

Weitere Infos und Quellen:

Dies ist ein Gastbeitrag über die neue U-Bahn in Hamburg. Willst Du auch einen Gastbeitrag auf Netzkonstrukteur veröffentlichen, dann informiere Dich hier.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*